Sommer-Wochenende in Bologna & Rimini

Zu meinem Geburtstag wollte ich dieses Jahr gerne einen Städte-Trip unternehmen. Irgendwo hin, wo es warm ist, auf jeden Fall die Sonne scheint. Lecker Essen wäre auch nicht schlecht. Da qualifizierte sich natürlich gleich einmal Italien!🙂 Da es aber leider Mitte August auch Hochsaison war, waren Städte wie Florenz oder Neapel, die schon sehr lange auf meiner Wunschliste stehen, nicht mehr machbar. So kamen wir irgendwann auf Bologna! Viel hat mir die Stadt nicht gesagt, aber eine kurze Google Bilder-Suche spukte uns Ergebnisse aus, die attraktiv genug waren für eine Buchung. Auf nach Bologna also!

img_8159-kopie

Bologna ist ein wunderschönes Städtchen, die meisten Häuser in rötlichen Erdfarben gehalten. Hat irgendwie was Mittelalterliches an sich. Und: Ich kann Bologna hiermit zu jedem Wetter empfehlen, denn durch die ganze Stadt erstrecken sich tolle Arkadengänge unter denen man sowohl im Regen als auch praller Hitze jegliche Besichtigungen getrost fortsetzen kann!🙂

img_8095-kopie

Am ersten Tag liefen wir so ziemlich die komplette Innenstadt ab. Allerlei Kirchen, nette Gassen und die bereits erwähnten Arkadengänge begeisterten uns gleich mal!

Besonders toll fand ich dann die Basilika Santo Stefano – einfach mal was ganz Anderes und nicht die typische „church next door“😉 Aber seht selbst…

Am späteren Nachmittag sind wir dann auf einen der Stadttürme hinauf. Erwähnenswert nebenbei: Auch Bologna hat einen schiefen Turm, nicht nur Pisa! Die Italiener haben wohl was mit schiefen Türmen… Hehe. Man kann allerdings nur den „normalen“ Turm daneben besteigen, nicht den schiefen. Nachdem man erst mal die tausend Stufen geschafft hat (keuch, schwitz!), hat man von oben natürlich eine super Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Hügel!! Leider zog grad ein kurzes Unwetter auf, sodass die Stimmung etwas düster war und wir uns dann auch beeilt haben, ins Hotelzimmer zu kommen, während es draußen für eine halbe Stunde hagelte…

An meinem Geburtstag wollten wir eigentlich als Tagesausflug nach Florenz, jedoch hat dies aufgrund von zu hohen Preisen für Zugtickets nicht mehr geklappt. Deshalb haben wir uns spontan für einen Ausflug zum Strand nach Rimini entschieden! Tjaaa… Rimini. Wer mich kennt, weiß, dass das eigentlich gaaar nicht mein Fall ist😉 Aber es war der einzige Strand, der öffentlich gut erreichbar war, und schließlich haben wir dort auch ein Fleckchen ohne Sonnenliegen und Schirme gefunden und einfach einen Tag lang die Sonne genossen🙂 Mehr als dieses eine Foto gibt es davon auch nicht…

img_8156-kopie

Am letzten Tag hatten wir noch zwei Programm-Punkte offen: Auf einen der Hügel wandern, um eine Aussicht über die Stadt zu haben…

img_8166-kopie

Tick! Anstrengend und nicht wirklich viel Sehenswertes auf dem Weg nach oben. Runter sind wir mit dem Bus – aber zumindest auf dem Weg nach oben ein paar Kalorien verbrannt vorher!😉

….und Finestrella di Via Piella. Was das ist? Bevor ich mich im Beschreiben bemühe, hier einfach ein Foto🙂 Eine hübsche Aussicht zwischen den Häusern!

img_8183-kopie

Dann war unsere Zeit in Bologna auch schon zu Ende. Insgesamt haben wir es wirklich genossen, wobei 3 Tage natürlich viel zu viel für eine so kleine Stadt sind. In ein paar Stunden kann man eigentlich alles gesehen haben. Wenn schon länger, würde ich auf jeden Fall ein Mietauto empfehlen, so dass die Umgebung schön erkundet werden kann. Zug ist kurzfristig leider teuer und hat ziemlich oft ziemlich Verspätung…😉

Was auf jeden Fall noch erwähnenswert ist, ist das absolut geniale, leckere Essen, dass wir an dem Wochenende hatten!! Ich bin ja sowieso Pizza und Pasta-Fan, aber was in Bologna geboten wurde war wirklich SPITZE!🙂 Vor allem die frische Pasta hat mich restlos begeistert… Gut, dass ich nicht in Italien wohne, ansonsten würde ich wohl schnell 10kg mehr wiegen!😀 Mit dem Klick auf die Pizza kommt ihr somit auch zu noch mehr Fotos…

img_8117-kopie

Familien-Wochenende in Budapest

Anfang Juli dieses Jahr haben wir einen Versuch zu einem Familien-Wochenende in Kombination mit einem Städtetrip gewagt. Mit dabei auch Mathijs und der Freund meiner Schwester, Karl. Zusammen wollten wir uns ein Wochenende Budapest anschauen.

Den ersten Tag starteten wir noch ohne Elisabeth und Karl und spazierten zunächst der Donau entlang Richtung Elisabeth-Brücke, immer mit herrlichem Blick Richtung Burg, Donau und den vielen Brücken.

IMG_7494 (Kopie)

Viele Brücken führen über die Donau

Als nächstes ging es auf den Gellert-Berg hinauf, was angesichts der Hitze (30 Grad++) dann doch anstrengender war, als gedacht. Unterwegs wurden wir dafür immer wieder von herrlichen Ausblicken belohnt, sodass es sich insgesamt schon gelohnt hat🙂

Auf der anderen Seite wanderten wir den Berg wieder hinunter, weiter Richtung Burg, und dort natürlich gleich den nächsten Hügel wieder hinauf… Oben gab es einiges zu entdecken, allen voran die berühmte Fischerbastei sowie die Matthiaskirche deren Turm man auch besteigen kann. Trotz der vielen Hügel, die wir heute schon erklommen hatten, ließen wir uns das natürlich nicht entgehen!!🙂 Insgesamt hat mich von allem die Fischerbastei wohl am meisten beeindruckt, von wo man auch wieder eine tolle Aussicht über Budapest hatte🙂

Nach der Besichtigung trafen wir Elisabeth und Karl und fuhren mit ihnen auf die andere Fluss-Seite – nach Pest. Dort spazierten wir vom Parlament gemütlich zurück zu unserer Unterkunft (übrigens über AirBnB gebucht – direkt neben der Synagoge!). Auf dem Weg kamen wir an wunderschönen alten Gebäuden vorbei, sowie durch nette Gassen. Manchmal erinnerte mich Budapest etwas an Wien!

Den folgenden Tag widmeten wir dem Pester Stadtteil, wo wir zunächst in der Nähe unserer Unterkunft und dann auf der Andrassy ut Richtung Norden spazierten..

Ein Stück weit nahmen wir dann doch die alte Metro, um den Varosliget Park zu erreichen. Dort befinden sich auf einer Insel im Parksee auch ein paar nette alte Burg-ähnliche Gebäude und mitten in ein Hippie-Festival liefen wir auch – was will man mehr😉

Wir verabschiedeten uns also bald wieder vom Park und fuhren zurück in die Innenstadt. Dort fand Papa in einem künstlichen Pool etwas Abkühlung – wobei der Pool wohl nur zum Füße baumeln gedacht war und er vom Wächter schnell raus gestaubt wurde😀

IMG_7901 (Kopie)

Danach ging es noch komplett ins kühle Nass – bis der Security uns verjagte…😉

So spazierten wir in der schönen Abendsonne noch vorbei an der Synagoge, die im besten Foto-Licht erschien🙂

IMG_7904 (Kopie)

Die große Synagoge – direkt neben unserem Apartment

Nach etwas Relaxen und einem Abendessen waren wir wieder fit genug für einen Nachtspaziergang. Budapest bei Nacht – wirklich einmalig und sollte man sich nicht entgehen lassen!!🙂

IMG_7924 (Kopie)

Aussicht auf die beleuchtete Burg…

IMG_7932 (Kopie)

…und die beleuchtete Kettenbrücke

Der letzte Tag war angebrochen und es musste noch die Synagoge neben unserem Apartment besichtigt werden – also los! Ich fand sie zwar außen beeindruckender und mit vielen Kirchen kann sie nicht mithalten – jedoch war es auch mal etwas Anderes und ein bisschen Abwechslung zu all den Kirchen die man bei Städtetrips immer sieht!

IMG_7953 (Kopie)

So sieht eine Synagoge von Innen aus – etwas anders als eine Kirche, v.a. von der Sitzordnung her

Nun war es auch schon fast Zeit, uns nach und nach von allen zu verabschieden. Ein kleiner Spaziergang zusammen noch, ein letzter Snack, und schon mussten Mama und Papa zum Bahnhof und Mathijs und ich zum Flughafen.

Danke nochmal allen für das schöne Wochenende zusammen – mit vielen tollen Erlebnissen und lustigen Erinnerungen!🙂 Mehr Fotos gibt es hier.

IMG_7985 (Kopie)

Die lustige Wochenend-Truppe!

Wieder mal in Wien – mit viel Sightseeing!

Wie bereits in meinem Eintrag über Graz beschrieben, hatte ich Anfang Mai dieses Jahr eine Woche in Österreich Urlaub. Am Ende der Woche habe ich mich mit Mathijs in Wien getroffen. Da er die Stadt noch gar nicht kennt und ich ohnehin gerne mal wieder zurück wollte, ließ sich dies gut verbinden. Übernachten konnten wir netterweise in meiner alten Wohnung, wo seit meinem Auszug meine Freundin Kathi wohnt.

IMG_6868 (Kopie)

Am ersten Tag spazierten wir alle zusammen durch den Schönbrunner Schlosspark. Immer wieder beeindruckend und schön, die Aussicht von der Gloriette über die Stadt mal wieder genießen zu können!🙂

IMG_6895 (Kopie)

Tags danach stand das volle Sightseeing in der Innenstadt auf dem Programm. Mit meiner perfekt geplanten Walking Tour (*schulterklopf*😉 ) ging es in einer Schleife durch die Innenstadt – natürlich angefangen beim Steffl, wo auch gerade Kirtag war!

IMG_6906 (Kopie)

An diversen Kirchen und alten Bauten vorbei spazierten wir bis zum Rathaus, der Staatsoper, dem Parlament und den Museen. Auch im Buggarten schauten wir natürlich vorbei!

IMG_6934 (Kopie)

Angekommen am Karlsplatz waren wir dann angesichts der Hitze und des Sightseeings bereit für eine Rast – Bier und Snacks wurden besorgt und dann hiess es Relax-Time im Stadtpark – und danach gleich weiter in der Strandbar Herrmann🙂 Wir mussten ja schließlich das tolle Sommerwetter genießen…

IMG_6989 (Kopie)

Wir hatten aber noch nicht genug! Daher ging es noch einen kurzen Sprung in den Prater, wo wir eine Runde mit dem (neuen) Riesenrad drehten. Einfach immer lustig und eine super Aussicht über den Prater und Wien hat man auch noch!

IMG_6997 (Kopie)

Im Anschluss gingen wir dann ins Schweizerhaus Abendessen – den Gastgarten sollte man schließlich mal gesehen haben. Das Essen war allerdings eher so lala und die Bedienung nicht die beste. Aber solang Mathijs Schnitzel hat, lacht er ja immer😉

IMG_7021 (Kopie)

Am Samstag haben wir eine kleine Wanderung unternommen: Mit dem Bus ging es erst auf den Kahlenberg rauf, dort eine Runde zu verschiedenen Aussichtspunkten spaziert und dann den steilen Weg zur Donau-Seite wieder hinunter.

IMG_7033 (Kopie)

Danach war etwas Shopping auf der Mariahilfer Straße angesagt, sowie ein Snack am Naschmarkt. Auch am Donaukanal haben wir wieder in diversen Strandbars relaxt und die Sonne genossen🙂

IMG_7039 (Kopie)

Für Sonntag standen dann noch die paar Sights auf dem Programm, die wir bisher nicht geschafft hatten: Zuerst ging es zum Schloss Belvedere, wo wir eine Zeit lang durch den schönen Park spaziert sind…

IMG_7055 (Kopie)

…bevor wir mit der Tram Richtung Hundertwasser-Haus gedüst sind. Praktischerweise liegt dieses gleich in der Nähe der Strandbar, sodass auch der Abstecher wieder im Programm war😉 Am Ende fuhren wir auch noch zum Donau-Turm hinaus, sodass wir bis auf Museen wirklich das komplette Wien-Programm abgehakt hatten!😉

IMG_7088 (Kopie)

Hier findet ihr die restlichen Wien-Fotos!